Unternehmen mit Herz

Sichere und gesunde Arbeit fördern

Wir alle wollen langfristig leistungs- und arbeitsfähig, engagiert und zufrieden bei der Arbeit bleiben. Damit das gelingen kann, müssen die Potentiale für Sicherheit und Gesundheit im Betrieb gestärkt und die Risikofaktoren reduziert werden – ein Ansatz, von dem alle profitieren. 

Das neue Projekt der Unfallkasse Sachsen startet offiziell im Januar 2020.

Beschreibung

Wir unterstützen Sie, die Arbeitgeber der öffentlichen Hand, in Ihrer Aufgabe sichere und gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen zu gestalten.

Sie ermitteln, welche Faktoren und Maßnahmen zu mehr Sicherheit und Gesundheit beitragen und setzen diese um.

Für die Umsetzung steht Ihnen eine externe Prozessmoderation zur Seite und Sie erhalten ein zusätzliches Budget von 1.000,00 EUR.

Ziele

Den konkreten Handlungsbedarf, daraus entstehende Ziele und Maßnahmen ermitteln Sie passgenau für Ihre Einrichtung gemeinsam mit den Beschäftigten.

Wir unterstützen bei der Auswahl geeigneter Analyseinstrumente, beraten zur Auswertung der Analyseergebnisse und zur Beurteilung der Arbeitsbedingungen.

Unser Projekt kann ein gutes Angebot für Sie sein, wenn Sie in den folgenden Beispielen auch Handlungsbedarf für Ihre Einrichtung erkennen:

Demografischer Wandel:

Das Wissen und die Arbeitsfähigkeit langjährig erfahrener Beschäftigter muss gehalten und für die Gewinnung von Nachwuchskräften müssen gute Anreize gefunden werden.

Fluktuation:

Viele Beschäftigte verlassen nach kurzer Betriebszugehörigkeit die Dienststelle oder an bestimmten Arbeitsplätzen findet häufig Personalwechsel statt. 

Gesetzliche Vorgaben im Arbeitsschutz:

Die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung wurde wegen mangelndem Handlungswissen noch nicht umgesetzt.

Motivation und Arbeitszufriedenheit:

Abnehmendes Engagement, Unzufriedenheit und Konflikte in Teams beeinflussen das Erreichen von Zielvorgaben.

Betriebsklima und Kommunikation:

Mangelnde Zusammenarbeit und Absprachen sorgen für Qualitätseinbußen bei der Arbeit.

Sicherheit und Gesundheit werden stets mitgedacht:

Sicherheit und Gesundheit sollen zu Kernwerten in Ihrer Einrichtung werden. Dazu werden die nötigen betrieblichen Strukturen und Prozesse gestaltet.

Wirksame Maßnahmen für Sicherheit und Gesundheit finden:

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir ermitteln, was Sie tun können und sollten, um die Gesundheit Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schützen und zu stärken.

Ganzheitliches Verständnis von Gesundheit:

Neben der körperlichen ist auch die psychische und die soziale Dimension von Gesundheit zu berücksichtigen.

    Inhalte

    Im Vordergund stehen Faktoren, die direkt betrieblich gestaltet werden können und nachweislich einen besonders wichtigen Beitrag zu Sicherheit und Gesundheit leisten.

    Zwei Handlungsfelder werden durch uns vorausgesetzt:

    Verlauf

    Das Projekt wird circa zwei Jahre dauern. In Ihrer Einrichtung wird es mindestenst acht Termine geben, die durch die Unfallkasse Sachsen begleitet werden.

    Die Termine werden gemeinsam mit Ihnen nach Ihrem Bedarf geplant.

    Die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben im Arbeitsschutz ist Voraussetzung für das Gelingen des Projekts. So wird zunächst der aktuelle Stand zum betrieblichen Arbeitsschutz gemeinsam mit der UK Sachsen besprochen. Sind bestimmte Vorgaben nicht erfüllt, können diese im Rahmen der Projektarbeit gemeinsam mit uns angegangen werden.

    Gut gestaltete Arbeit braucht die richtige Einflussnahme der Führungskräfte, das hat zentrale Bedeutung für den Erhalt und die Förderung der Gesundheit der Beschäftigten. Im Rahmen des Projektes besprechen sich Unternehmensleitung und Führungskräfte gemeinsam, sie erkennen ihre Schlüsselrolle, ihre zentralen Aufgaben im Prozess und treiben diesen aktiv voran.

    Sie entwickeln Formate für die aktive und wirksame Einbeziehung der Beschäftigten, denn diese kennen ihren eigenen Arbeitsplatz und die damit verbundenen Belastungen, Stärken und Ressourcen am besten.

    Die konkreten Inhalte des Projekts bestimmen Sie im Rahmen der folgenden Handlungsfelder selbst.

    Arbeitsorganisation

    Nicht nur für die optimale und effiziente Erfüllung von Organisationszielen, auch für mehr Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit lohnt es sich, Arbeitsprozesse gut zu strukturieren und zu planen. So wird die Qualität der Arbeit und auch die Gesundheit der Beschäftigten beispielsweise dadurch beeinflusst, wie die Zusammenarbeit im Team, mit anderen Abteilungen oder Teilzeit- und Vollzeitbeschäftigen gestaltet wird.

    Arbeitsaufgabe

    Zielführend und erfolgreich kann man handeln, wenn man weiß, was genau die zu erfüllenden betrieblichen Aufgaben sind und welche Erwartungen anderer Personen damit zusammenhängen, wie Arbeitsaufträge auf die Arbeitszeit verteilt werden sollen und welchen Beitrag Digitalisierung und Qualifizierung zur Erfüllung der Arbeitsaufgabe leisten.

    Soziale Beziehungen

    Gutes Betriebsklima entsteht durch gegenseitige Wertschätzung, Respekt und Vertrauen. Zu einem guten Betriebsklima gehört auch die Frage, wie mit Fehlern umgegangen wird und wie die Zusammenarbeit mit Kunden und Bürgern gestaltet werden kann.

    Arbeitsumgebung

    Eine gut gestaltete Arbeitsumgebung kann nicht nur physische, sondern auch die psychische Belastung vermindern. Je nach Branche, Beruf und Arbeitsplatz sind unterschiedliche Faktoren zu berücksichtigen. Wir unterstützen Sie bei der Realisierung von innovativen Maßnahmen, die für Ihre Einrichtung wirksam sind.

    Anmeldeformular ausfüllen

    Sagen Sie uns, dass Sie sich für das Projekt interessieren. Nutzen Sie dafür bitte das Anmeldeformular (PDF). Hier sind auch die Termine für die Informationsveranstaltungen vermerkt.

    Sicherheitscheck durch die UK Sachsen

    Wir nehmen Kontakt mit Ihnen auf, vereinbaren einen ersten Termin bei Ihnen in der Einrichtung und überprüfen den aktuellen Stand zu Sicherheit und Gesundheit. 

    Informationsveranstaltung besuchen

    Jährlich finden in Meißen zwei Informationsveranstaltungen für unser Projekt statt. Das bringt Ihnen der Besuch:

    • Sie lernen das Projektteam kennen, mit dem Sie zusammenarbeiten werden.
    • Sie können konkrete Fragen zum Ablauf und zur Umsetzung des Projekts klären
    • Sie klären Ihr Anliegen und definieren die nötigen Ressourcen (zeitlich, personell, finanziell)
    • Sie können sich mit anderen Personen austauschen, die das Projekt umsetzen möchten.

    Die Teilnahme ist Voraussetzung für den Projektbeginn

    Eingeladen sind

    • alle am Projekt interessierten Entscheidungsträger (Personalverantwortliche und Unternehmensleitung) 
    • alle vom Projekt unmittelbar betroffenen Entscheidungsträger
    • für die Projektumsetzung verantwortlichen Projektkoordinatoren, zum Beispiel betriebliche Akteure im Arbeitsschutz.

    Ziele und zeitlichen Ablauf klären

    Bevor das Projekt startet, wird es in Ihrer Einrichtung einen Termin geben, bei dem wir den Ablauf konkret bezogen auf Ihre Einrichtung besprechen, lesen Sie dazu mehr im Projektablaufplan. Grundlage für diesen Termin sind die Formulare zur Zielklärung und Ablaufplanung. Diese Dokumente werden bei der Informationsveranstaltung vorgestellt und zum ersten Termin zusammen mit dem Moderationsteam in Ihrer Einrichtung konkretisierend besprochen.

    Hier können Sie den Projektablaufplan und den Leistungsumfang einsehen, den Sie erhalten:

    Vorstellung des Projekts bei  Leitung, Akteuren im Arbeitsschutz und beim Personalrat   

    1 Präsentation und Beratung für 2 Stunden

    Vorstellung bei den Führungskräften    

    1 Veranstaltung zur Weiterbildung, Diskussion und Zielbetimmung für 3 Stunden

    Gründung einer Strategie- und Steuergruppe  

    2 Termine zur Weiterbildung, Diskussion und Zielbestimmung für insgesamt 3 Stunden

    Auftaktveranstaltung    

    1 Veranstaltung mit Präsentation, Workshops und Diskussion für insgesamt 8 Stunden

    Analysephase  

    2 Termine zur moderierten Erhebung der Risiken und Ressourcen für insgesamt 8 Stunden

    Maßnahmenplanung    

    3 Treffen zur moderierten Erarbeitung wirksamer Arbeitsschutz-Maßnahmen für insgesamt 8 Stunden

    Umsetzung und Wirkungskontrolle    

    1 Workshop zur moderierten Reflexion der Umsetzung und Wirkung für insgesamt 4 Stunden

    Projektabschluss und Fortschreibung in der Einrichtung   

    2 Beratungen zur moderdierten Reflexion und Planung der Weiterarbeit für insgesamt 4 Stunden

     

    Bewerbung und Projektstart:

    Anmeldungen sind jederzeit möglich.

    Nutzen Sie dafür bitte das Anmeldeformular (PDF).

    Der Beginn für die Projektarbeit ist in der Regel dann das Folgejahr nach der Antragstellung.
     

     

    Ansprechperson:

    Frau Twork
    Tel.: 03521 724-313
    twork@uksachsen.de