Feuerwehr

Aktuelles

topeins Ausgabe 02/2020

Die neue Ausgabe des topeins - Das Magazin für Führungskräfte - ist online.

Alle Seminare und Veranstaltungen der UK Sachsen fallen vorerst bis 31. Mai 2020 aus.

Wir informieren Sie an dieser Stelle, sobald wir zum regulären Seminar- und Veranstaltungsbetrieb zurückkehren.

Coronavirus - wir fassen wichtige Informationen für Sie zusammen

Auf einer Themenseite informiert die Unfallkasse Sachsen zu aktuellen Meldungen, Hinweisen und Fragen zum Unfallversicherungsschutz.


Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19-Erkrankungen

Aus- und Fortbildung, Prüfungen und arbeitsmedizinische Untersuchungen bei den Freiwilligen Feuerwehren

Aufgrund der Entwicklungen rund um das Corona-Virus kommt es bei den Freiwilligen Feuerwehren vermehrt zu Problemen im Bereich von Aus- und Fortbildung, Prüfungen oder nicht durchführbaren arbeitsmedizinischen Untersuchungen. Grundsätzlich ist es vor allem wichtig, dass die Freiwilligen Feuerwehren und Berufsfeuerwehren einsatzfähig sind und dies auch bleiben.

  • Betroffen von Einschränkungen des Ausbildungs- und Übungsdienstes ist u.a. die nach FwDV 7 geforderte Belastungsübung für Atemschutzgeräteträgerinnen und Atemschutzgeräteträger. Mehrere Atemschutzübungsanlagen sind derzeit von Schließungen betroffen. Eine Wiederholungsübung kann deshalb von vielen Freiwilligen Feuerwehren derzeit nicht durchgeführt werden. Wird die Frist zur Wiederholungsübung überschritten, muss die Übung nachgeholt werden, sobald dies möglich ist.
  • Zu Einschränkungen und Terminabsagen kann es auch bei geplanten G-26 Eignungsuntersuchungen für die Atemschutzgeräteträger kommen. Kann diese Untersuchung nicht fristgerecht durchgeführt werden, so ist diese so schnell wie möglich nachzuholen.
  • In Absprache mit der Wehrleitung muss bei nicht absolvierter Eignungsuntersuchung/Wiederholungsübung über den Einsatz als Atemschutzgeräteträger im Einzelfall entschieden werden. Dies ist entsprechend zu dokumentieren.
  • Auf § 6 Absatz 2 der DGUV Vorschrift 49 „Feuerwehren“ sei hier ausdrücklich verwiesen: „Feuerwehrangehörige, die unter Einsatzbedingungen – insbesondere bei Gefahren für Leib oder Leben Dritter - im Feuerwehrdienst eingesetzt werden, müssen ihnen bekannte aktuelle oder dauerhafte Einschränkungen ihrer gesundheitlichen Eignung der Unternehmerin oder dem Unternehmer bzw. der zuständigen Führungskraft unverzüglich und eigenverantwortlich melden.“

Präventionsleistungen

Unsere Aufgabe: Prävention mit allen geeigneten Mitteln.

Wir sorgen für die Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten, arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren und für eine wirksame Erste Hilfe. Nachhaltig und praxisnah gelingt Prävention durch die Beratungs- und Überwachungstätigkeit unserer Aufsichtspersonen und ein umfangreiches Seminar-, Projekt- und Informationsangebot.

8 Berufsfeuerwehren und 1842 Ortsfeuerwehren mit etwa 60.000 Feuerwehrangehörigen. Hierzu zählen nicht nur die Feuerwehrangehörigen im aktiven Dienst sondern auch die Mitglieder der Jugendfeuerwehren, der Altersabteilungen sowie der musiktreibenden Züge als Bestandteile der Feuerwehren.

Erfolgreiche Unfallverhütungsarbeit lässt sich nicht mit Vorschriften allein bewirken. Prävention muss man leben. Dies setzt genaue Kenntnisse des tatsächlichen Unfallgeschehens voraus, gewonnen aus Unfallauswertungen und Ursachenermittlungen, verknüpft mit Gefährdungsbeurteilungen und Risikobewertungen. Neben sicherheitstechnischen Überprüfungen von Feuerwehreinrichtungen steht die Aufklärung, Beratung und Schulung im Vordergrund der Tätigkeit des Geschäftsbereiches Prävention. Überregionale Aufgaben in Fachgremien und Normungsausschüssen zählen ebenfalls zum Tätigkeitsfeld. Durch diese Mitarbeit gewährleisten wir, dass sächsische Feuerwehrinteressen einfließen und sachgerecht vertreten sind.

 

Seminare

Zum aktuellen Fortbildungsangebot

Publikationen

Publikationen für die Feuerwehr

Projekte

Übersicht der aktuellen Projekte der Feuerwehr

Versicherungsschutz

Ihr Einsatz verdient Schutz! Wir beantworten Ihre häufig gestellten Fragen und erläutern Standpunkte, die Sie als Feuerwehrangehörige immer wieder bewegen. Wichtige Informationen für Ihren Versicherungsschutz erfahren Sie in der allgemeinen Rubrik Versicherung, sowie unter Publikationen für die Feuerwehr.

Ansprechpersonen:

Herr Ascher
Tel.: 03521 724-306
ascher@uksachsen.de
LK Meißen, Stadt Chemnitz, LK Vogtlandkreis, LK Nordsachsen

Herr Roitzsch
Tel.: 03521 724-321
roitzsch@uksachsen.de
Stadt Leipzig, LK Leipzig, LK Sächsische Schweiz - Osterzgebirge

Herr Rudolph
Tel.: 03521 724-312
rudolph@uksachsen.de
LK Mittelsachsen, LK Zwickau

Frau Scotti
Aufsichtsperson im Vorbereitungsdienst
Tel.: 03521 724-322
scotti@uksachsen.de
LK Bautzen, Stadt Dresden, LK Görlitz, LK Erzgebirgskreis